Satzung

Angelsportverein         ASV Ihn-Leidingen e.V.

§1


Der Verein ist eine Vereinigung von Sportfischern. Der Verein trägt den Namen

Angelsportverein ASV Ihn-Leidingen e.V. Der Verein hat seinen Sitz in Ihn.

Er ist in das Vereinsregister eingetragen.

 

§2


Der Verein will seinen Mitgliedern Gelegenheit zur Fischerei geben.

Er bezweckt ferner:

1. Die Ausbreitung und Vertiefung des Angelsports.

2. Hege und Pflege des Fischbestandes in den heimatlichen Gewässern.

Er pachtet selbst Gewässer und sorgt für den Fischbesatz.

Er will die Mitglieder zwecks Austauschs ihrer Erfahrungen, Erlebnisse und Beobachtungen bei der Ausübung des Angelsports Gelegenheit zur Zusammenkunft

geben und hierbei besonders die den Angelsport betreffenden Bestrebungen fördern.

Dazu  gehört u.a. die Bekämpfung der Raubfischerei und derer die Fischerei schädigender Einflüsse. Ferner will er den Mitgliedern bei der Beschaffung der Angelgeräte mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

 

§3 Leitung des Vereins

 

Die Vereinsgeschäfte werden vom Vorstand ehrenamtlich geführt.

Der Vorstand wird von der Generalversammlung auf die Dauer von vier Geschäftsjahren gewählt und setzt sich wie folgt zusammen:

1 dem Vorsitzenden

2 dem Schriftführer

3 dem Kassierer

4 dem Gewässerwart

5 dem Jugendwart

6 den Beisitzern

Der geschäftsführende - und erweitere Vorstand setzt sich zusammen aus aktiven Mitgliedern des Vereins.

 

§4 Befugnisse

 

Der Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassierer sind Vorstand im Sinne des

§26 BGB.

Diesen können auf Antrag Entschädigungen gewährt werden, worüber eine Vorstandssitzung zu entscheiden hat.

Der Vorsitzende, der Schriftführer und der Kassierer vertreten den Verein gemeinsam.

 

§5  Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft kann von jedem unbescholtenen Anhänger des Angelsports, der das 18 Lebensjahr vollendet hat, erworben werden. Die Anmeldung zum Verein muss bei einem Vorstandsmitglied schriftlich erfolgen. Über die Aufnahme eines neuen Mitglieds entscheidet der Vorstand. Der Antragsteller erhält einen schriftlichen Bescheid. Jedes Mitglied erklärt durch Unterschrift, sich mit den Rechten und Pflichten der Satzung einverstanden.

Ehrenmitglied kann nur werden, wer sich in hervorragender Weise um den Verein oder um den Angelsport im Allgemeinen verdient gemacht hat. Der Antrag zur Ehrenmitgliedschaft muss der Zustimmung mit zwei Drittel des Vorstandes in einer Vorstandssitzung zustimmen. Ehrenmitgliedschaft tritt automatisch in Kraft mit Beginn des siebzigsten Lebensjahres. Das Ehrenmitglied ist von den Beiträgen aller Art befreit und genießt die Rechte der Mitglieder.

 

§6 Beiträge

 

Die Höhe des Jahresbeitrages und der einmaligen Aufnahmegebühr wird von der Generalversammlung, im Bedarfsfall von einer außerordentlichen Mitgliederversammlung festgelegt. Die Aufnahmegebühr ist sofort zu entrichten.

Der Beitrag ist jährlich im Voraus zahlbar bis 30.04.

Von den im Laufe des Jahres Eintretenden ist der Beitragspflicht, für das laufende Kalenderjahr genüge.


 §7 Rechte und Pflichten der Mitglieder

 

Jedes Mitglied hat das Recht, den Angelsport in dem vom Verein gepachteten Gewässer als Inhaber eines Erlaubnisscheines vorschriftsmäßig auszuüben. Zur Pflicht ist jedem Mitglied gemacht, die Fischerei waidgerecht auszuüben und sich an allen Vereinsveranstaltungen, Versammlungen zu beteiligen. Insbesondere obliegt dem Mitglied die Verpflichtung, die Vereinsinteressen zu wahren, bei Behebung von Schäden in und an den Gewässern den Verein tatkräftig zu unterstützen.

 

§8 Ende der Mitgliedschaft

 

Die Mitgliedschaft endet:

a) durch Tod

b) durch freien Austritt

c) durch Ausschließung

Ausgeschlossen kann werden, wer

1. sich unehrenhaft beträgt

2. den Verein verunglimpft oder schädigt

3. die vom Sportanglern zu beachtenden Regeln gröblich verletzt

4.den Vereinssatzungen bewusst zuwider handelt

5. über zwei Monate mit seinem Beitrag ohne wichtigen Grund im Rückstand ist

6. sich durch Fischereifrevel oder sonstige Handlungen an Fischereigewässer                      strafbar macht

Der Vorstand ist befugt, infrage kommende Mitglieder sofort auszuschließen. Dem Ausgeschlossenen wird der Beschluss schriftlich mitgeteilt, jedoch steht ihm dann das Recht der Berufung gegen den Ausschluss in der nächsten  Mitgliederversammlung zu.

Sein Erscheinen in dieser Versammlung ist zwingend, andernfalls wird die Berufung

verworfen. Ausgeschiedene und ausgeschlossene Mitglieder verlieren jedes Anrecht an dem Vereinsvermögen.

 

 §9 Vereinsgelder

 

Vereinsgelder dürfen nur zu Zwecken verwendet werden, welche den Interessen

des Vereins dienen, z.B.:

a) Pachtverträge für Vereinsgewässer und Fischbesatzkosten

b) Beschaffung von Geräten und Fachliteratur

c) Instandsetzung und Instandhaltung der Vereinsgewässer

d) laufende Unkosten

 

 §10 Kasse und Kassierer

 

Der Kassierer hat die Kassengeschäfte des Vereins ordnungsgemäß zu führen,

vor allem die Aufnahmegebühr und Beiträge zu erheben. Die Kassenbücher sind monatlich abzuschließen. In der alljährlichen Generalversammlung hat der Kassierer den Kassenbericht zu erstellen.

Die Revision der Kasse erfolgt durch die beiden Kassenprüfer, die in der Generalversammlung zu wählen sind.

Über die Vereinsgelder verfügt der Vorsitzende gemäß den Verpflichtungen aus dem §4 und §9

 

 §11 Schriftführer

 

Dem Schriftführer obliegt die Erledigung sämtlicher schriftlicher Arbeiten des Vereins .Er führt über die Versammlungen das Protokoll (Buch). Die Niederschriften im Protokoll (Buch) bedürfen der Gegenzeichnung durch den Vorsitzenden.

 

 §12 Versammlungen


Jedes Jahr findet die Generalversammlung statt. Außerordentliche Versammlungen können auf Beschluss des Vorstandes oder auf schriftlichen Antrag von mindestens einem Drittel der Mitglieder einberufen werden.

 

 §13 Beschlussfähigkeit

 

Jede ordnungsgemäß einberufene Versammlung ist beschlussfähig, wenn ein Drittel der Mitglieder anwesend ist. Bei Stimmgleichheit gibt die Stimme des Vorsitzenden bei allen Abstimmungen den Ausschlag. Alle Beschlüsse müssen in das Kontrollbuch eingetragen werden.

 

 §14 Satzungsänderung

 

Satzungsänderungen können nur durch eine eigens zu diesem Zweck einberufene Generalversammlung oder außerordentliche Mitgliederversammlung vorgenommen werden. Bei Abstimmung müssen zwei Drittel der Anwesenden ihre Zustimmung geben. Änderung des §3 darf mit den anwesenden Mitgliedern eigens zu dieser Sitzung einberufenen Versammlungen geändert werden.

 

 §15 Abstimmungen

 

Bei allen Abstimmungen ( außer §14) entscheidet einfache Stimmenmehrheit.

Die Abstimmungen erfolgen öffentlich. Nur der geschäftsführende Vorstand (§§3 und 4 ) wird alle vier Jahre in der Generalversammlung durch Stimmzettel geheim gewählt. Die übrigen Vorstandsmitglieder durch Zuruf.

 

§16 Auflösung des Vereins und Verbleib des Vereinsvermögens

 

Sollte bei Neuwahl kein geschäftsführender Vorstand zusammenkommen ist der Vorsitzende verpflichtet, dies dem Registergericht zu melden.

Auflösung des Vereins:

Rechtliche Grundlage für die Auflösung des Vereins (eingetragener Verein) gelten die Bestimmungen des § 41 BGB und § 74 BGB

Der Verein kann durch Beschluss einer Mitgliederversammlung aufgelöst werden.

Zu dem Beschluss ist eine Mehrheit von zwei Drittel der erschienenen Mitglieder erforderlich.

Bei Auflösung des Vereins geht das Vereinsvermögen auf ein Sperrkonto der Gemeinde bis sich ein neuer Verein gründet.

Vor einer Auflösung des Vereins ist eine Verschmelzung/ Fusion vorzuziehen.

Hierbei sind die gesetzlichen Bestimmungen (Umwandlungsgesetz, Umwg) zu beachten, sowie zumindest in weiten Teilen ähnliche Demokratie fördernde Satzungszwecke des aufnehmenden Vereins.

 

 §17 Weiterführung des Vereins

 

Zur Weiterführung des Vereins besteht die Möglichkeit, einen Antrag durch den Vorsitzenden beim Registergericht zu stellen, auf Kürzung der Zahl der Vorstandsmitglieder.

 

 §18 Inkrafttreten

 

Vorstehende Satzung ist für den Verein, seine Organe und seine Mitglieder bindend und  tritt sofort in Kraft. 

 

 Wallerfangen/Ihn, den 02.10.2010